Marco Harenberg steht vor einem Flipchart und hält einen Katalog

„Betonstein und Nachhaltigkeit – wie passt das zusammen?“ Interview der sustainable natives eG mit Marco Harenberg über die Nachhaltigkeitsstrategie bei Rinn

Wie kam es dazu, dass Rinn eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelte? Und inwieweit sind Unternehmenskultur und Mindset von Mitarbeitenden für den Erfolg von Nachhaltigkeit relevant?

Dies waren zentrale Fragen, die Marco Harenberg als Strategieberater und Coach den sustainable natives, eine genossenschaftlich organisierte Beratung für nachhaltige Transformation, in einem Interview beantwortete. Bei der Entwicklung und Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie hat er das Familienunternehmen unterstützt und dabei auch viel für sich selbst gelernt. Die Rinn Mitarbeitenden wurden von Anfang an miteinbezogen in den Prozess, was wichtig für das Bewusstsein und die Etablierung der Werte im Unternehmen ist. Marco Harenberg ist begeistert von den Meilensteinen, die Rinn mittlerweile auf dem Weg ihrer Nachhaltigkeit erreicht hat - angefangen von der klimaneutralen Produktion, über die ersten Betonsteine mit Recycling-Anteil oder die Kennzeichnung dieser Produkte mit dem bekannten Umweltzeichen Blauer Engel. Rinn hat bewiesen, dass ein Betonstein-Hersteller und seine Produkte durchaus nachhaltig sein können. Die Vision „Branchenvorreiter für Nachhaltigkeit“ zu werden hat sich erfüllt. „Nachhaltigkeit ist keine Stabsstelle, sondern die Nachhaltigkeitsfaktoren – ökologisch, ökonomisch, sozial – sind in der gesamten Wertschöpfungskette in allen Abteilungen integriertes Selbstverständnis des Unternehmens,“ so Marco Harenberg in dem Interview mit den sustainable natives. Das Video mit dem Interview bietet kurz und kompakt interessante Fakten zur Rinn Erfolgsstory.

(Bild Marco Harenberg)