Gut gestartet: 10 neue Auszubildende bei Rinn

Am 2. August war es wieder soweit: Dieses Jahr haben 10 junge Menschen ihre Ausbildung im kaufmännischen oder gewerblichen Bereich begonnen. Insgesamt sind es aktuell 26 junge Menschen in sieben Berufen, die Rinn ausbildet. Für einen angenehmen Start sorgen spezielle Einführungstage in der ersten Arbeitswoche, bei der die Auszubildenden viel Wissenswertes über das Unternehmen, die Abläufe im Unternehmen und ihre Einsatzorte erfahren.

In der ersten Woche erlebten die Azubis einen Mix aus Aktion und Information. Empfangen wurden die Neuankömmlinge durch die Rinn Geschäftsleitung und die Ausbildungsleitung. Auch den Rinn Betriebsrat sowie ihre persönlichen Fachausbilder lernten die Azubis kennen. Die Einführungstage bestanden aus dem gegenseitigen Kennenlernen, Informationen über das Unternehmen sowie Rundgängen durch den Betrieb und dem dazugehörigen Ideengarten. Ein Quiz mit Fragen aus verschiedenen Rinn Themenbereichen sollte das neugewonnene Wissen verstärken. Eine Sicherheitsunterweisung sowie Fotos von den Azubis gehörten traditionsgemäß dazu.

Zwischendurch schnupperten die Lehrlinge an zwei Tagen auch schon in ihre Abteilungen bevor sie am Freitag noch in das Online-Berichtsheftschreiben eingeweiht wurden und den digitalen Begrüßungsordner erhielten.

Um gesund und fit zu bleiben, bietet Rinn ein spezielles Präventionsprogramm an. Das durften die Azubis ebenfalls in der ersten Arbeitswoche kennen lernen. Besonders gefreut haben sich die jungen Lehrlinge auch über ein Begrüßungsgeschenk mit nützlichen Utensilien für den Arbeitsalltag wie eine Frühstücksbox, ein Thermobecher und eine Glaswasserflasche.

Während ihrer Ausbildung bei Rinn werden die Azubis umfangreich betreut. Die Ausbildungsbeauftragten achten darauf, dass wichtige Fähigkeiten und Kenntnisse ihrer Abteilung vermittelt werden. Eigenständiges Planen und Arbeiten, sowie Teamgeist werden durch gemeinsame Projekte gefördert. Die Übernahmequote nach erfolgreich bestandener Prüfung ist bei Rinn sehr hoch. In 2021 wurden wieder drei junge Menschen, die ihre Ausbildung in dem Familienunternehmen absolviert haben, übernommen