Stadt Bitburg hat 240 Tonnen an CO2 eingespart
Rathaus-Nachrichten der Stadt Bitburg

Überreichung der Urkunde im Rathaus

Im Rathaus der Stadt Bitburg haben Prokurist Frank Hellenbrandt und Außendienstmitarbeiter Thomas Reichart von Rinn eine Urkunde an Bürgermeister Joachim Kandels überreicht. Das Zertifikat bestätigt, dass die Stadt Bitburg beim Ausbau der Fußgängerzone und der flankierenden Plätze durch die Verlegung von umweltfreundlichem Pflaster bisher insgesamt rund 240 Tonnen an CO2 eingespart hat. Die Ersparnis bezieht sich auf die klimaneutrale Produktion des verwendeten Steines. 

Die Firma Rinn hat in 2018 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis gewonnen. Sie wurde insbesondere deshalb ausgezeichnet, weil sie mit lnnovationen beim nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und beim Klimaschutz nachgewiesen hat, dass sich bei der Herstellung moderner Produkte Umweltschutz mit Qualität, Design und Langlebigkeit verbinden lassen.

Bürgermeister Joachim Kandels dankte den Herren Hellenbrandt und Reichart für die bisher sehr gute Zusammenarbeit und versicherte: „Die Stadt Bitburg legt seit vielen Jahren größten Wert auf klimafreundliche Lösungen bei all Ihren Projekten. Um dem Ganzen noch mehr Nachdruck zu verleihen, sind wir derzeit an der Erarbeitung eines Klimaschutzkonzepts für unsere Stadt. Darüber hinaus hat der Stadtrat in seiner letzten Sitzung einstimmig ein Konzept für mehr Artenvielfalt (Grünflächenkonzept) beschlossen." Auch die Stelle einer/eines Klimaschutzbeauftragten im Rathaus sei neu geschaffen worden und werde in Kürze besetzt.

Quelle: Rathaus-Nachrichten der Stadt Bitburg, siehe Link