Modernisierter Vorgarten mit altersgerechter Stufenanlage
Mit wenig Aufwand verlegt

Der Vorgarten des Hauses aus dem Jahr 1956 war in die Jahre gekommen und entsprach nicht mehr den Bedürfnissen der Eigentümer. Das Paar wünschte sich einen neuen modernen Eingangsbereich, der ihrem Alter entspricht. Das betraf insbesondere die Stufen zum Haus. Von ihrem Baustoffhändler vor Ort erhielten Sie erste Ideen und die Empfehlung, sich im Rinn Ideengarten in Heuchelheim bei Gießen umzusehen und beraten zu lassen. Der Besuch hatte sich gelohnt. Schnell hatten sie eine Lösung in Form einer großzügigen Modulstufenanlage sowie Pflastersteine für ein harmonisches Entree gefunden. „Wir fanden es ausgesprochen gut, dass wir die Treppe mit wenig Aufwand so verlegen konnten wie wir es uns wünschten“, äußern sich die Eigentümer glücklich. Nach zwei Monaten bereits konnten sie den neuen Eingangsbereich genießen.

Baustoffhändler empfiehlt Rinn Ideengarten

Ein schöner und gepflegter Eingangsbereich wirkt bei Hauseigentümern und Gästen wie ein herzlicher Willkommensgruß. Oftmals spielen aber nicht nur das äußere Erscheinungsbild eine Rolle, sondern auch Komfort und Sicherheit beim Betreten oder Verlassen des Hauses. Insbesondere ältere oder behinderte Menschen achten darauf. Bei der Frage nach dem richtigen Material und einer passenden Gestaltung werden Bauherren in den Rinn Ideengärten fündig. So erging es auch dem Rentnerpaar aus Hessen. Nach dem Vorschlag ihres Baustoffhändlers besuchten sie den Rinn Ideengarten Gießen. Auf 5.000 m² bot sich dem Paar eine Vielfalt an Betonsteinen in verschiedenen Oberflächen, Formaten und Farben verbaut in realistischen Gestaltungsbeispielen.

Die Lösung: Die Rinn Modulstufenanlage

Im Rinn Ideengarten konnten sie sich unter anderem von den Modulstufen im Baukastensystem überzeugen, die ihnen bereits empfohlen wurden. Mit nur vier Modulen kann eine Vielzahl von unterschiedlichen Treppenanlagen gebaut werden. Entsprechend der Türbreite wird die passende Podestgröße gewählt und die Anzahl der Steigungen bestimmt. Auch zwei- oder dreiseitig begehbare Treppen lassen sich damit einfach umsetzen. Die Steigungen passen immer genau aufeinander – ohne Schneiden. Das macht die Planung einfacher, spart Zeit beim Einbau und verringert die Kosten. Tiefe und Höhe der Podeste sorgen für ausreichend Trittfläche und müheloses Steigen der Treppen. In einem persönlichen Beratungsgespräch mit einer Rinn Gartenberaterin wurden die Ideen weiter ausgearbeitet und die Materialvorauswahl konkretisiert. Neben der Stufenanlage in der gestrahlten rinnit Oberfläche fiel die Wahl der Bauherren auf das Altstadtpflaster in einer rustikalen Oberfläche und einem warmen Creme-Ton. Dazu passend suchte sich das Paar das kleinformatige Ciotto Pflaster in Schiefer-Grau aus. „Wir haben uns für Rinn entschieden, da wir bereits in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit den Produkten gemacht haben“, erklärten sie. „Auch die ausgesprochen sorgfältige Beratung war ein auschlaggebendes Kriterium“, erläutert das Paar weiter.  Mit den Umbauarbeiten wurde im Sommer 2018 begonnen. Nach nur zwei Monaten waren die teils geschwungenen Wege mit den Pflastersteinen verlegt und die rund 3 m² große Stufenanlage eingebaut. Komplettiert wurde die Gesamtgestaltung durch eine harmonische Bepflanzung und neuer Roll-Rasenfläche. „Wir freuen und jeden Tag über den schönen Eingang mit den großzügigen Stufen. Auch bei Schnee und Eis sind sie sicher zu nutzen“, erzählt das Paar zufrieden.