Der Renner bei Rinn Beton- und Naturstein: Mit dem Fahrrad zur Arbeit

Eine umweltfreundliche Mobilität hatte Rinn Beton- und Naturstein im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie und seines Gesundheitsmanagements bereits 2016 ins Leben gerufen. Seitdem gibt es für die Mitarbeitenden an allen drei Standorten – Heuchelheim und Steinbach bei Gießen und Stadtroda bei Jena – die Möglichkeit, ein Dienstrad über die Firma zu leasen. Rund ein Drittel der Belegschaft nutzen aktuell dieses Angebot. Das schont die Umwelt und fördert die Gesundheit.

Das Angebot für ein Dienstrad erfreut sich großer Beliebtheit bei Rinn. Das Unternehmen startete mit Business Bikes und wechselte 2020 zu dem Anbieter JobRad. Die Gesamtanzahl der geleasten Fahrräder beläuft sich mittlerweile auf 232. Viele Mitarbeitende fahren mittlerweile mit dem Fahrrad zur Arbeit. Die Fahrräder können auch zu 100 % privat genutzt werden. Beim diesjährigen internationalen Wettbewerb „Stadtradeln“, eine Kampagne des Netzwerks Klima-Bündnis, haben 12 Radelnde von Rinn insgesamt 2.586 Km gesammelt. Fast 400 kg CO2 konnten dadurch vermieden werden. Ziel der Aktion war es, in einem vorgegebenen Zeitraum als Gruppe oder Einzelner möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen, um die individuellen und kommunalen CO₂-Emissionen zu senken.

Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements wurde eigens eine Betriebsvereinbarung für das Fahrradleasing geschlossen, da es der Gesundheit der Mitarbeitenden dient, als auch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und der Entlastung der Verkehrswege leistet. Als tarifgebundenen Unternehmen war darüber hinaus ein Ergänzungstarifvertrag notwendig. Hierfür hatte sich insbesondere der Betriebsratsvorsitzende am Standort Heuchelheim/Steinbach, Thorsten Spahr, eingesetzt.  Bis zu zwei Fahrräder können von jedem Mitarbeitenden geleast werden. Angebot, Bestellung und Abwicklung erfolgen ganz einfach über das Portal meinJobRad. Über 5.000 Fahrradhändler stehen zur Verfügung. Das Leasing läuft über 36 Monate als Gehaltsumwandlung. Die „Radler“ können danach auf Wunsch ihr Fahrrad übernehmen. Dank steuerlicher Förderung sparen die Mitarbeitenden bis zu 40 % im Vergleich zum herkömmlichen Verkauf. Vollkaskoversicherung und Mobilitätsgarantie sind inbegriffen und werden von Rinn übernommen. Nur eine eigene Haftpflichtversicherung ist nötig. Inspektion und Full-Service bei Reparaturen können die Mitarbeitenden gegen einen Aufpreis dazu nehmen.

„Das Gesundheitsmanagement hat bei uns einen hohen Stellenwert. Das Fahrrad-Leasing ist dabei ein wichtiger Baustein“, so Anja Viehl, Personalleiterin. „Radfahren hält fit, macht Spaß 
und den Kopf frei. Ein umweltfreundlicheres Fortbewegungsmittel gibt es nicht“, erläutert sie außerdem.