Glossar

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

A

Produkte, die erst dann für Sie produziert werden, wenn Sie einen Auftrag auslösen (meist Betonfertigteile, siehe Fertigteile). Die Lieferfrist beträgt 3 bis 6 Wochen. (Vgl.: Lagerware,  Maßanfertigung, Sonderbauteil)

Nicht gebundenes Calziumcarbonat, das als weiße Ablagerung an der Oberfläche des Betonsteins austritt. Staunässe begünstigt diesen Vorgang, so kann es z.B. bei nicht fachgerecht abgedichteten Mauern zu Ausblühungen kommen. Kalk-Ausblühungen können auch durch fehlenden Schutz vor Regen und Feuchtigkeit während der Lagerung entstehen. Um das zu verhindern, werden bei Rinn alle color und rustica Pflaster in Hallen gelagert. So haben Sie die Sicherheit, dass die mit Garantiesiegel ausgezeichneten Rinn Produkte bei der Auslieferung frei von störenden Kalk-Ausblühungen sind. Nach der Auslieferung sollten Sie die Pflasterpakete bis zur Verlegung vor Regen schützen oder das Pflaster innerhalb weniger Tage verlegen.

B

Barrierefrei bedeutet, dass ein Weg so gestaltet wird, dass er für jeden ohne fremde Hilfe zugänglich ist. Wir geben Ihnen Planungsempfehlungen und erarbeiten bei Bedarf Sonderlösungen für Sie. Rufen Sie unsere Gartenberater an (0800 7466800). Mit dem Förderprogramm der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) können barrierefreie Umbauten wie Rampenlösungen und Treppenumbauten günstig finanziert werden.

Bodenbeläge der Nutzungskategorie N3 nach ZTV Wegebau. Diese Bodenbeläge sind für die dauerhafte Belastung durch Kraftfahrzeuge geeignet. Das gilt für alle unsere Pflaster (auch wenn es als Eigenschaft nicht explizit erwähnt wird) und für als befahrbar gekennzeichnete Platten.

Bodenbeläge der Nutzungskategorie N1 nach ZTV Wegebau. Diese Bodenbeläge sind nicht für die dauerhafte Belastung durch Kraftfahrzeuge geeignet. Begehbar sind alle unsere Pflaster, Platten, Stufen, etc. (auch wenn es als Eigenschaft nicht explizit erwähnt wird).

Bindersteine sind höher als normale Pflastersteine und werden zum Stabilisieren und Einfassen von Wegen und gepflasterten Flächen sowieals Randbegrenzung verwendet. Der Einbau findet dann auf einer Ebene mit dem einzubindenden Flächenbelag statt, oder aber erhöht als Aufkantung. Bei befahrenen Flächen können Bindersteine in der Fläche integriert auch als eine Art Schubsicherung eingesetzt werden.

Ursprünglich: Die Bearbeitung des Steins mit beispielsweise einem Bossierhammer, mit dem die Oberfläche des Steins aufgeraut wird. Unsere rustica Produkte haben bossierte Kanten, die den Steinen ein rustikales, dem Naturstein ähnliches Aussehen verleihen. Als maschinelles Bossierverfahren wird noch oft das sogenannte „Kollern“ oder „Rumpeln“ eingesetzt, bei dem die Steine in einer großen Trommel durchmischt werden. Dadurch platzen Teile des Steins ab, was zur rustikalen Optik führt. Rinn hingegen verwendet ein schonendes Verfahren, bei dem maschinell nur die vier Kanten der Oberseite bearbeitet werden. Der Rest des Steins und die Oberfläche bleiben unversehrt.

D

Ein System bzw. eine Schicht, die speziell unter Oberbauschichten bzw. Konstruktionen auf dem Planum (Erdreich) eingebaut wird und Regenwasser bzw. Wasser im Allgemeinen auffängt und ableitet. So wird Staunässe und Vernässung vorgebeugt und beispielsweise ein Verschieben oder Anheben von Pflastersteinen durch Wasser und Frost verhindert.

F

Als „mit Farbspiel“ bezeichnen wir Produkte, deren Farbgebung durch die harmonische Mischung unterschiedlich eingefärbten Betons entsteht. So finden sich auch in einzelnen Steinen oft mehrere unterschiedliche Farben. Hochwertigste Farbpigmente und auf die Farben abgestimmte Natursteinsplitte machen Rinn color, rustica und rinnit Produkte mit Farbspiel unverwechselbar. Unsere einzigartige Color-Mix-Technik in der Produktion gewährleistet, dass die Farben auf jeder Lage einer Palette von color, rustica und rinnit Pflastersteinen mit Farbspiel garantiert harmonisch verteilt sind. So haben Sie den Vorteil, dass beim Verlegen ein optisch gleichmäßiges Farbspiel entsteht.

Abgeschrägte (gefaste) Kante an Pflaster, Platten und Bauteilen. Eine Fase vermeidet scharfe Kanten und beugt so einem Absplittern des Materials vor (vgl. Plateau).

Aus Betonstein im Werk hergestellte Bauteile, die ohne weitere Bearbeitung auf der Baustelle eingebaut werden können. Fertigteile können standardisierte Maße haben (z.B. Stelen, Intervallo Sitzblöcke, Pfeiler, Mauerteile) oder auf Maß angefertigt werden (z.B. Podeste, Mauerteile).

Hilfsmittel für die Verlegung von Terrassenplatten. Sie werden zwischen die zu verlegenden Platten gelegt und garantieren eine stets gleichbleibende Fugenbreite und verhindern ein Verschieben der Plattenbeläge. Die Fugenkreuze verbleiben in der Fuge, sind aber nach Fertigstellung der Fläche nicht zu sehen. Fugenkreuze sind in unterschiedlichen Breiten/Dicken und Formen erhältlich.

Material, das in die Fugen eingebracht wird (meist Splitt mit kleinen Korngrößen). Das Fugenmaterial muss auf die Fugenbreite abgestimmt sein und im Allgemeinen den Anforderungen der entsprechenden Regelwerke (ZTV Wegebau) genügen. Es nimmt Spannungen der Schub- und Scherkräfte auf und verhindert das Verschieben des Betonwerksteinbelages. Welches Fugenmaterial für Ihr Produkt das geeignete ist, können Sie in den Einbauhinweisen nachlesen. Oder Fragen Sie unsere Gartenberater.

G

Unsere Pflastersysteme, die aus mehreren Formaten bestehen, werden lagenweise gemischt ausgeliefert. Vorteil: Sie müssen den Bedarf der einzelnen Formate nicht selbst ausrechnen, die Steine liegen auf jeder Lage bereits in der richtigen Menge vor.

Beim Schleifen wird eine dünne Schicht der Betonstein-Oberfläche abgetragen, wodurch die Natursteinzuschläge freigelegt werden. Das gibt dem Stein seine charakteristische Oberfläche. Als Finish folgt noch ein leichter Strahlvorgang.

Viele unserer Produkte (z.B. rinnit oder silkstone®) sind stahlsandgestrahlt. Die vorher glatte Oberfläche (ähnlich wie Sichtbeton) wird durch das Strahlen aufgeraut, die Natursteinzuschläge werden freigelegt. Das gibt dem Stein seine charakteristische Oberfläche. Je nach Intensität unterscheiden wir zwischen Strahlen und Feinstrahlen.

H

Pflastersteine und Terrassenplatten bestehen aus zwei Betonschichten. Etwa Drei Viertel des Steins ist Hinterbeton. Diese Schicht besteht aus eher grobem, grauen Beton (nicht eingefärbt) und verleiht dem Stein seine Stabilität. Die Oberseite besteht aus Vorsatzbeton. Diese Schicht besteht aus viel feinerem, eingefärbtem oder mit Natursteinzuschlägen gemischtem Beton. Der Vorsatzbeton verleiht dem Stein seine Färbung und Optik.

M

Produkte aus unserem Sortiment (vgl. Sonderbauteile), die für Sie mit individuellen Maßen angefertigt werden (z.B. individuelle Stufenlänge, Mauerteilhöhe oder Podestgröße) oder in ihrer Form eine Abwandlung von der Standardform darstellen (z.B. eine Stufe mit einer Aussparung für einen Pfosten). Je nach Produkt ist eine maximale Größe vorgegeben, die aus produktionstechnischen Gründen nicht überschritten werden kann.

Unsere Hangbefestigungssysteme neigen sich durch den Versprung der Steinlagen (York = 1 cm; Bayfield® = 3,5 cm; Windsor® = 2 cm; Vertica® = 1,4 cm) zum befestigten Hang hin. Das trägt zur Erhöhung der statischen Belastbarkeit bei.

P

Pflastersteine ohne Fase haben ein sogenanntes Plateau. Das ist eine minimale Erhöhung vom Rand zur Mitte der Oberseite des Steins. Das Plateau verhindert eine Beschädigung der Kanten beim Abrütteln.

Rinn ProfiPartner sind Garten- und Landschaftsbau Betriebe, die besonders eng mit Rinn zusammenarbeiten. Alle ProfiPartner müssen bestimmte Kriterien erfüllen, die vor allem Ihnen als Kunden zu Gute kommen. Ausgebildetes Fachpersonal, Erfahrung in der Verarbeitung von Betonstein, professionelles und qualitatives Endergebnis, professioneller Auftritt oder die Verpflichtung zur Weiterbildung sind gute Beispiele hierfür. Im Bereich >Rinn in Ihrer Nähe< können Sie nach Garten- und Landschaftsbau-Betrieben in Ihrer Nähe suchen. Profipartner sind besonders gekennzeichnet.

R

Das Rastermaß setzt sich immer aus dem Steinmaß zuzüglich dem erforderlichen Fugenmaß zusammen. Es wird insbesondere bei Pflaster oft zur Angabe des Formats verwendet und dient zur Ermittlung des Quadratmeterbedarfs (vgl. Steinmaß).

Die Abkürzung RSF steht für den Rinn Schutz Faktor. Das heißt Produkte mit diesem Kennzeichen wurden mit einem Teflon™ Oberflächenschutz versehen.

Je nach Oberfläche weisen Bodenbeläge und Stufen unterschiedliche Werte in der Rutschsicherheit auf. Die Rutschhemmung wird im Rutschsicherheitswert R bzw. im Skid Resistance Test SRT angegeben. Generell gilt: Je höher der Wert, desto höher die Rutschhemmung. Ab einem Wert von R=11 bzw. SRT=45 gilt eine Fläche als ausreichend rutschhemmend für Treppen im Außenbereich. Die Werte werden von alle Rinn Stufen voll erfüllt. Beachten Sie: Unsere Oberflächen mit Beschichtung RSF 5 erfüllen alle Anforderungen an die Rutschfestigkeit von Bodenbelägen, sogar für das Bauen im öffentlichen Raum. Dennoch kann in feuchtem Zustand der Wasserfilm auf der Oberfläche (Wasser kann nicht in den Stein eindringen) die Rutschhemmung verringern. Im Zweifel vergewissern Sie sich an Originalmustern oder in einem unserer Ideengärten, ob die Oberfläche für die geplante Verwendung (z.B. in einem Poolbereich) für Ihr Empfinden ausreichend rutschsicher ist.

S

Sichtbeton ist „Beton pur“ mit besonders architektonischer Anmutung. Die Oberfläche ist glatt und ebenmäßig (glatt geschalt). Je nach Art der Schalung und der Anzahl und Größe der Lunker (auf der Oberfläche sichtbare Poren) wird Sichtbeton in vier Klassen (SB 1 bis SB 4) eingeteilt. cultstone® von Rinn ist Sichtbeton der höchsten Güteklasse SB 4, mit vollkommen glatter Oberfläche ohne Lunker.

Das Steinmaß bezeichnet im Gegensatz zum Rastermaß das tatsächliche Maß eines Steins. Abstandshilfen oder Transportsicherungen bleiben unberücksichtigt (vgl. Rastermaß).

Unsere Bodenbeläge mit Strukturoberfläche haben ein Relief auf der Oberseite, das den Stein besonders natürlich wirken lässt.

V

Verlegemuster ist das Muster, in dem die Steine von Bodenbelägen verlegt werden. Man spricht auch von einem Verband. Je nach Produkt kann ein Verband vorgegeben sein oder es sind mehrere Verbände möglich. Gängige Verlegemuster sind der Reihenverband, der gemischte Reihenverband,der Halbverband, der Drittelverband, der H-Verband und der wilde Verband. Verlegemuster finden Sie auf den einzelnen Produktseiten im Bereich >Technische Daten<.