Rinn ausgezeichnet!
Siegel und Auszeichnungen

Die Arbeit von Rinn wurde in den vergangenen Jahren mehrfach ausgezeichnet. Das freut uns sehr und macht uns auch ein bisschen stolz. Aber natürlich ist es kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen – vielmehr ein Ansporn, unsere Leistungen noch weiter zu steigern. Hier finden Sie alle Auszeichnungen der vergangenen Jahre.

Auszeichnungen

Die internationale, unabhängige Organisation GREEN BRANDS  zeichnet Unternehmen und deren Produkte für ihre ökologische Nachhaltigkeit aus. GREEN BRANDS honoriert damit die Verpflichtung der Marken zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung in einzigartiger Weise. Label Verbraucher Infos

Jedes nominierte Unternehmen, jede Marke muss ihr nachhaltiges Engagement in einem zweijährigen Verfahren nachweisen. Die Unternehmen bzw. Marken werden zuerst nominiert und durchlaufen dann ein Nachweisverfahren.

Für die Validierung werden Fragen zu Öko-Design, Rohstoffgewinnung und -transport, Produktion, Verpackung, Distribution, Nutzungsphase, Verwertung & Entsorgung und produktbezogene Zertifizierungen beantwortet und belegt. Wenn bei der Auswertung der unterschiedlich gewichteten Fragen und Kategorien ein Index von mindestens 51% erreicht wird, gehen alle Dokumente an die Jury-Mitglieder, die damit das finale Entscheidungsrecht haben. Nur nach dieser Zustimmung werden die Unternehmen als GREEN BRAND ausgezeichnet.

Rinn wurde im Januar 2022 zum vierten Mal (nach Erstauszeichnung 2016/2017) für ihre überragende ökologische Nachhaltigkeit als Green Brand Germany 2022/2023 ausgezeichnet. Besonders bemerkenswert ist das Engagement in puncto Klimaneutralität und Ressourcenschonung, bei der das Familienunternehmen der Vorreiter in der Branche ist.

„Wir übernehmen Verantwortung für das, was wir direkt beeinflussen und im Sinne des nachhaltigen Wirtschaftens verbessern können,“ so lautet einer der Leitsätze von Christian Rinn, Geschäftsführer in der vierten Generation.

Der erste Betonstein gekennzeichnet mit dem Umweltsiegel Blauer Engel.

Unsere Beton-Pflastersteine mit Recyclinggranulat sind mit dem Blauen Engel gekennzeichnet: Schützt Ressourcen, Klima, Ökosystem und den Wasserkreislauf.

Der Blaue Engel dient seit über 40 Jahren als Orientierungshilfe beim nachhaltigen Einkauf. Produkte und Dienstleistungen, gekennzeichnet mit dem "Blauen Engel"- Siegel, sind umweltfreundlicher als vergleichbare, konventionelle Produkte und Dienstleistungen. Der Blaue Engel ist ein Garant für hohe Ansprüche an Umwelt-, Gesundheits- und Gebrauchseigenschaften.

Die vier wesentlichen Eigenschaften für Betonsteine aus rezyklierten Gesteinskörnungen lauten:

  • Ressourcen schonen
  • Auswirkungen auf Umwelt
  • Reduzierung von Emissionen
  • Ökologische Verträglichkeit

Alle Informationen zum Blauen Engel und den Rinn Produkten, die mit dem Blauen Engel gekennzeichnet sind, gibt es hier.

Umweltzeichen Blauer Engel Logo

Rinn ist Gewinner des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises 2020. Für unsere Innovation aus hochwertigem Recycling-Granulat neue Betonsteine zu produzieren wurde Rinn jetzt erstmals in der Kategorie "Unternehmen" vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgezeichnet.

Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis zeichnet das BMWi seit 2011 herausragende Beispiele im Bereich rohstoff- und materialeffizienter Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen sowie anwendungsorientierte Forschungsergebnisse aus.

Die Nominierungen umfassen branchenübergreifend Technologien zum ressourcenschonenden Einsatz von Rohstoffen. 2020 liegt der Fokus auf Verfahren zum Weiterverwenden sowohl einfacher als auch komplexer Restmaterialien, die für die Aufbereitung und Herstellung neuer Produkte verwendet werden.

Rinn erhält den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2020

Rinn erhählt den Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2021.

Mit den Pflastersteinen Lukano mit 40 % hochwertigem Recyclinggranulat belegt Rinn Beton- und Naturstein den 1. Platz beim Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2021 in der Kategorie Produkt – Bau/Architektur.

Eine hochkarätige Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien bewertete die eingegangenen Bewerbungen. Prämiert wurden besonders herausragende Projekte. Der Fokus des Awards liegt auf den 17 Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen in den Bereichen Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft (SDGs, engl. Sustainable Development Goals). Ziel ist es, nachhaltiges Engagement auf allen Ebenen – vom Kleinstunternehmen über Verbände und Initiativen bis hin zum Großkonzern – sichtbar zu machen und damit weitere Unternehmen und Institutionen zu inspirieren, nachhaltige Projekte zu starten.

Die Rinn Trophäe für den Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte.

Der Rinn Nachhaltigkeitsbericht belegte Platz 3 im IÖW/future-Ranking. Analysiert wurden 150 aktuelle Nachhaltigkeitsberichte der größten sowie kleineren und mittleren Unternehmen Deutschlands. Das Ranking basiert auf umfassenden Kriterien, die die inhaltlichen Standards für aussagekräftige und glaubwürdige Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen festlegen. Seit 2009 gibt es zwei getrennte Wettbewerbe für Großunternehmen und kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Rinn hat sich zum Ziel gesetzt, die gesamte Wertschöpfung nachhaltig auszurichten und als Vorreiter der Branche Standards zu setzen. Der Nachhaltigkeitsbericht macht deutlich, dass das Unternehmen diese Ziele ernst meint“, kommentierte Udo Westermann von future – verantwortung unternehmen. „Der Bericht bildet die Ansätze in den Handlungsfeldern Markt, Lieferkette, Umwelt und Mitarbeiter vorbildlich ab und stellt sie übersichtlich in einem ‚Strategiehaus‘ dar. Besonders transparent ist das Unternehmen bei den umgesetzten Stoffmengen, also der Ressourcennutzung und den produzierten Abfallmengen.

Eine weitere nennenswerte Auszeichnung.

Rinn freut sich über eine weitere nennenswerte Auszeichnung: Mit Christian Rinn als Vorsitzendem der Geschäftsleitung haben wir ab sofort die Rolle des mittelhessischen Energiebotschafters übernommen. Näheres erfahren Sie in dem mit dem Unternehmen geführten Interview, indem die Hintergründe und Aktivitäten des Unternehmens genauer erläutert werden. Das Interview sowie weitere Informationen zum Energiebotschafter finden Sie im Energieportal Mittelhessen.

Die Deutsche Bahn hat am 18. September in Berlin auf der InnoTrans 2018, der internationalen Leitmesse für Verkehrstechnik, ihr Lieferantenprädikat in vier Kategorien sowie den DB Supplier Innovation Award für herausragende Innovationen für das System Bahn vergeben. Erstmals wurden in der neuen Kategorie Umwelt besondere Leistungen gewürdigt.

Das DB-Umweltprädikat erhält die Rinn für ihren Quadratpflasterstein RC 40, welches unter anderem im „Grünen Bahnhof“ Lutherstadt Wittenberg verbaut wurde. Es besteht zu 40 Prozent aus Recyclingmaterial. Weiterhin wird der Preis für die besonders umweltschonende Fertigung der Rinn-Produkte vergeben. Seit 2014 werden alle Produkte CO₂ neutral gefertigt. Seit 2016 erfolgen Transport und Auslieferung der Baustoffe klimaneutral.

Rinn zählt zu "Deutschlands aktivsten Unternehmen"

Gesunde, motivierte und zufriedene Mitarbeiter sind für Rinn Basis für den Unternehmenserfolg. Dafür wurde speziell ein Gesundheitskonzept entwickelt. Dies ist auch fester Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie. So gibt es bereits seit April 2015 ein vielfältiges Fitness- und Entspannungsangebot für die Mitarbeiter bei Rinn. Wert gelegt wird auch auf eine ausgewogene Ernährung, ein soziales Miteinander und einen gesunden Arbeitsplatz. All diese Kriterien führten dazu, dass die Initiative GESUNDE UNTERNEHMEN eine ihrer ersten Auszeichnungen auf Bundesebene für „Deutschlands aktivste Unternehmen“ an uns vergeben hat. Wir wurden in der Kategorie Gold 2016 ausgezeichnet und dienen damit als gutes Unternehmensbeispiel für betriebliche Gesundheitsförderung. Am 12. Juli 2016 wurde der Preis offiziell vor Ort in Heuchelheim überreicht.

„Betriebliche Gesundheitsförderung gehört für uns selbstverständlich zu einer modernen und innovativen Unternehmenskultur. Gesundes Essen, Bewegung und Entspannung sind wesentlich für die Gesundheit und führen zu einer höheren Zufriedenheit und mehr Engagement. Investitionen in die Gesundheit unserer Mitarbeiter/Innen sind für uns als Familienunternehmen selbstverständlich und sichern unsere Zukunft“, erklärt Christian Rinn.

Nach 2016 und 2017 erhielt Rinn in 2018 zum dritten Mal das Recognition Level in Gold des CSR-Ratingunternehmens EcoVadis. Im Jahr 2020 erhält Rinn erstmals "Platin" beim CSR-Ranking. EcoVadis bewertet damit Themen aus dem Bereich der Corporate Social Responsibility wie zum Beispiel Nachhaltigkeit oder verantwortungsvolle Unternehmensführung. Ziel ist es, den Beschaffungsabteilungen in Unternehmen zeitgemäße Kriterien für die Auswahl ihrer Lieferanten an die Hand zu geben.

Bei dem durchgeführten Ranking erzielt Rinn insgesamt 73 von 100 möglichen Punkten auf der Bewertungsskala. Damit gehört Rinn zu der kleinen Gruppe von 1 % der CSR-Top-Performer. Der Durchschnitt aller untersuchten Lieferanten weltweit lag bei 42,4 Punkten. Weltweit sind mehr als 45.000 Lieferanten aus 150 Ländern auf der Plattform von EcoVadis registriert.

Rinn schneidet in den Bereichen "Umwelt und Arbeitsbedingungen " mit 70 Punkten "überdurchschnittlich gut" ab. Die Platzierung liegt im Bereich "Arbeitsbedingungen" unter den TOP 1 % der Lieferanten in der Kategorie für Produkte aus Beton, Zement und Gips. Für die "nachhaltige Beschaffungspolitik" wurden jeweils 70 Punkte und damit auch die TOP 1 % erreicht. Bericht aus 2016 in forum Nachhaltig Wirtschaften

EcoVadis Logo 2020

Das Gütesiegel der BG RCI "Sicher mit System" ist ein Managementsystem zur Optimierung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Das Siegel wurde von der Berufsgenossenschaft branchenspezifisch ausgearbeitet und beruht auf dem nationalen Leitfaden für Arbeitsschutzmanagementsysteme.

Ein bewusster Umgang mit der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz ist Rinn sehr wichtig. Mit der Zertifizierung „Sicher mit System“, das die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie ausstellt, wurde dies unterstrichen und die gesamte Arbeitsschutzorganisation optimiert. Beim Re-Audit im Jahr 2017 entschied Rinn, das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) zertifizieren zu lassen. Seit November 2019 ist Rinn erfolgreich durch die Berufsgenossenschaft im Arbeits- und Gesundheitsschutz rezertifiziert worden. Bei dieser Zertifizierung handelt es sich um die erste Zertifizierung, die übergreifend für alle Standorte und den Anforderungen einer ISO-Norm stattfand. Wir können jetzt offiziell nachweisen, dass wir im Arbeits- und Gesundheitsschutz nach der ISO 45001-Arbeitsschutzmanagementsystem zertifiziert sind. 

Am 13. Februar 2015 fand die offizielle Verleihung des SmS-Gütesiegels während der Betriebsversammlung im Rinn Forum in Heuchelheim statt. Dipl.-Geol. Winfried Stieldorf, Auditor der BG RCI, lobte Rinn in seiner Rede für die hervorragende Umsetzung.

Vor inzwischen fünf Jahren wurde das Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50.001 bei Rinn zertifiziert. Seitdem wird es sukzessiv weiterentwickelt. 2019 und 2020 fanden die turnusmäßigen Überwachungsaudits statt. Im Management-Handbuch werden die Maßnahmen der letzten Jahre dokumentiert und deren Erfolge mit Zahlen belegt. Alle Energie-Daten sind aus der "RINN Energie- und Nachhaltigkeitscontrolling" -Software. Diese Software wird kontinuierlich weiterentwickelt und mit immer mehr Daten gespeist. 

Das geplante Re-Audit in 2021 wird im Rahmen eines Integrierten Managementsystems in Verbindung mit der Zertifizierung eines Umweltmanagementsystems nach DIN 14001 erfolgen.

Top 3 Nachhaltigkeitspreis 2015 und Gewinner Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2018

Rinn hat im Dezember 2017 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für mittelgroße Unternehmen gewonnen. Unter dem Applaus von 1.200 geladenen, prominenten Gästen nahm Christian Rinn bei der feierlichen Verleihung in Düsseldorf die begehrte Auszeichnung entgegen. Rinn ist damit „Deutschlands nachhaltigstes mittelgroßes Unternehmen 2018” und Vorbild für nachhaltiges Wirtschaften in der Betonsteinbranche. „Dieser Preis ist für uns ein Zeichen, dass unser Engagement sich gelohnt hat und wir freuen uns, dass dies auf so einer großen Bühne Anerkennung findet. Seit der ersten Nominierung in 2015 haben wir bei Rinn weitere Meilensteine erreicht, die zu dieser Anerkennung beigetragen haben. Die Entwicklung einer zukunftsfähigen Wirtschaft ist für uns in letzter Konsequenz kein Wettbewerb, sondern gemeinsame Aufgabe, bei der wir alle gewinnen, wenn wir unseren jeweiligen Beitrag leisten.”, so Christian Rinn bei der Verleihung.

Seit 2012 wandelt sich Rinn zu einem nachhaltig wirtschaftenden Baustoffhersteller. Rinn gehörte bislang in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste mittelgroße Unternehmen 2015“ zu den Top 3.
Die Auszeichnung soll zeigen, dass nachhaltiges Handeln nicht nur hilft, soziale und ökologische Probleme im globalen oder lokalen Maßstab zu lösen, sondern auch Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen kann.

Rinn sorgt für Klimaschutz.

Für die herausragenden Leistungen im Klimaschutz und der Energieeffizienz wurde Rinn als erstes Betonwerk in Deutschland und drittes Unternehmen in Hessen bei den Klimaschutz-Unternehmen als Mitglied aufgenommen. In einem anspruchsvollen Aufnahmeverfahren wurde das geforderte Exzellenzniveau von einem unabhängigen Fachgutachter beurteilt und von einer Expertenjury geprüft und bestätigt.

Zu den Klimaschutz-Unternehmen gehören mit Rinn insgesamt 33 Mitglieder. Das deutschlandweite Netzwerk wurde vom Bundeswirtschaftsministerium, dem Bundesumweltministerium sowie dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag initiiert.

Am 17. März erhielt Rinn in Berlin die Urkunde für seine Mitgliedschaft von Vertretern des Bundesumwelt- und Bundeswirtschaftsministeriums sowie des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

Wir sind stolz darauf, als Mitglied zu einer Gruppe von Unternehmen zu gehören, die sich ihrer Rolle als Vorreiter bewusst sind und mehr für Energieeffizienz und Klimaschutz tun, als von der Politik gefordert.  Wir freuen uns darauf, Gedanken und Erfahrungen mit den Mitgliedsunternehmen auszutauschen, gegenseitig voneinander lernen zu können und Botschafter für Klimaschutz zu sein“, sagt Geschäftsführer Christian Rinn zur Aufnahme als Mitglied bei den Klimaschutz-Unternehmen.

Zielvereinbarung unterzeichnet.

Rinn unterzeichnete am 12. Februar 2017 in Frankfurt auf der „ZukunftsTour EINE WELT – unsere Verantwortung“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Kooperation mit dem Land Hessen die neue Zielvereinbarung Nachhaltige Beschaffung. Vor Ort waren der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, die Hessische Umweltministerin Priska Hinz und der Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller.

Umweltministerin Hinz begrüßt die Unterzeichnung der Zielvereinbarung: „Ich freue mich sehr, dass heute eine erste Gruppe hessischer Unternehmen, Kommunen und Institutionen der öffentlichen Hand diese wichtige Unterschrift leisten. Die Zielvereinbarung zu nachhaltiger Beschaffung ist der Grundstein, damit wir in Hessen soziale und ökologische Kriterien in unsere Kaufentscheidungen einbeziehen. Egal, ob als öffentliche Verwaltung, Unternehmen, Institution, Verband oder Privatperson – unser aller Engagement ist gefragt!“. Laut dem Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier nehme Hessen mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie seit einigen Jahren eine vorbildliche Rolle ein: „Wir setzen viel daran, den Nachhaltigkeitsgedanken bei allen Bürgerinnen und Bürgern zu verankern. Die Zukunftstour mit ihrem vielfältigen Programm und die Unterzeichnung der Charta sind weitere wichtige Schritte auf diesem Weg“.

Um den  DNK zu erfüllen, hat Rinn eine Entsprechenserklärung zu dessen 20 Kriterien und den Leistungsindikatoren erstellt. Damit erfüllt Rinn bereits jetzt die neueste EU Berichtspflicht.

Der DNK macht Nachhaltigkeitsleistungen von Unternehmen sichtbar, mit einer höheren Verbindlichkeit transparent und besser vergleichbar. Er verbreitert damit die Basis für die Bewertung von Nachhaltigkeit und beschreibt Mindestanforderungen für Unternehmen.

Rinn veröffentlicht seit 2014 seine Leistungsindikatoren und steht als erprobter Anwender und Mentor auch Interessenten und anderen Anwendern unterstützend zur Seite.

 

Umweltallianz Hessen begrüßt Rinn als neues Mitglied.

Seit dem 16. November 2015 ist Rinn Mitglied der Umweltallianz Hessen. Die Umweltallianz ist eine freiwillige Vereinbarung zwischen der Hessischen Landesregierung, der hessischen Wirtschaft und den Kommunen. Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist eine Selbstverpflichtung zu den Grundsätzen der Umweltallianz:

  • Nachhaltiges Handeln in Unternehmen und Kommunen
  • Stärkung des Wirtschaftsstandortes Hessen
  • Transparente Information der Öffentlichkeit
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit der Partner

Wir erfüllen diese Voraussetzungen, insbesondere auch durch die Einführung unseres Energiemanagementsystems. In Zusammenarbeit mit den Mitgliedern helfen wir dabei, nachhaltige Entwicklung in Hessen weiter voranzutreiben.

Mit der Unterzeichnung der Charta als freiwillige Selbstverpflichtung setzt Rinn sich - gemeinsam mit ca. 2.300 weiteren Unterzeichnern - für eine wertschätzende und vorurteilsfreie Organisationskultur ein. Seit April 2016 ist Rinn dabei.

Weitere Infos:  

Rinn Charta der Vielfalt

Rinn ist Ausbildungsbetrieb des Jahres 2017.

Rinn erhielt im Maärz 2018 die Urkunde "Ausbildungsbetrieb 2017" für eine besonders aktive und qualifizierte Ausbildungstätigkeit. Diese wurde vom IHK-Präsidenten Rainer Schwarz überreicht.

Im Jahr 2019 waren 25 Auszubildende und im Jahr 2020 27 Auszubildende bei Rinn beschäftigt. 2019 konnten fünf Nachwuchskräfte und 2020 sieben Nachwuchskräfte nach erfolgreichem Abschluss übernommen werden. Junge Menschen haben die Möglichkeit, eine spannende Berufsausbildung bei Rinn zu durchlaufen und sich zu einer ausgezeichneten Fachkraft zu entwickeln. Ein Team von erfahrenen Ausbildern und Ausbildungsbeauftragten begleitet die Auszubildenden und Studierenden auf ihrem Weg zu ihrem erfolgreichen Abschluss.

Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Fürsorge und Anerkennung für die Mitarbeiter ist Rinn ein besonderes Anliegen. Um als gutes Beispiel voran zu gehen, haben wir als einziges mittelständisches Unternehmen gemeinsam mit neun anderen hessischen Firmen und Einrichtungen die Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege erstmals am 18. November 2013 in Frankfurt am Main unterzeichnet. Ziel der Charta und der unterzeichnenden Unternehmen ist es, die Übernahme der Verantwortung für Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen zu unterstützen. Die Initiatoren sind das Hessische Sozialministerium, die AOK Hessen und das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V.. Die Charta ist bundesweit einmalig.

Auszeichnung als Demografie-fittes Unternehmen

Als „Demografie-fittes“ Unternehmen wurde Rinn am 19. November 2013 durch das Faktor 10-Institut und den Regierungspräsidenten Dr. Lars Witteck ausgezeichnet. Als eines von sieben anderen mittelständischen Unternehmen aus Hessen nahm Rinn an dem Projekt „DemografieFit“ teil und stellte sich den Herausforderungen des demografischen Wandels. Dabei geht es vor allem darum auch in Zukunft Fachkräfte und Auszubildende für sich zu gewinnen und zu halten. Mittels einer systematischen Selbstanalayse wurden die zentralen betrieblichen Herausforderungen identifiziert. In überbetrieblichen Workshops wurden diese unternehmerischen Handlungsfelder des demografischen Wandels vertieft. Damit haben wir eine konkrete Strategie für die nächsten Jahre erstellt.