The Garden Berlin

Objektbericht

Ein charakteristischer Garten ist zwischen den Gebäudekomplexen in der Wohnanlage "The Garden" entstanden

Die Natur der Städter:
Wohnanlage „The Garden“ in Berlin

Das Wohnensemble „The Garden“ liegt an einem historisch bedeutungsvollen Ort an der ehemaligen Berliner Mauer. In der Wohnanlage ist ein charakteristischer Garten entstanden, der einen zusammenhängenden Raum zwischen den verschiedenen Gebäudekomplexen schafft.

Ein geschwungenes und fließendes, sich nach außen auflösendes Wegenetz durchzieht als Kontinuum die innenliegenden Bereiche der Wohnanlage. Durch die Verzahnung der Gehwegplatten mit den Rasenflächen entsteht ein Maximum an Grünflächen und ein weiche Grenze zwischen Wegen und Grün. Verschiedene Parameter, die zunächst als Einschränkungen für dieses Konzept erschienen, konnten durch unterschiedliche gestalterische und konstruktive Lösungen ins Positive gekehrt werden.

Ein Ausblick ins Grüne

Der heutige Blick von den Balkonen über den Garten, lässt das Zusammenspiel von Architektur und Freiraum bereits an Wohnen mitten im Grünen erinnern. Inspiriert von diesem charakteristischen Merkmal des Wohnensembles entstand der Vermarktungsname „The Garden“. Die Bewohner haben „ihren Garten“ gut angenommen und schätzen die Einheitlichkeit und Großzügigkeit des vielfältigen grünen Raums inmitten der lebendigen Großstadt.

Ein Blick auf das Wohngebäude, die nebenstehende Kirche und die grün bewachsenen Gehwege der Wohnanlage "The Garden".
Auf den Pflastersteinen des Gehwegs der Wohnanlage sind Tangoschritte eingelassen.

"Tangoschritte“, die im innenliegenden Garten in die Steinoberfläche eingelassen sind, laden die Bewohner zu gemeinsamen Aktivitäten ein.

In die grauen Pflastersteine sind Tangoschritte eingelassen.

Verschiedene Fußabdrücke wurden dazu mit einer Matrize in die Steine geprägt (Sonderanfertigung). Folgt man ihnen, entsteht ein Tangotanz unter freiem Himmel.

Verwendete Produkte

Wohlfühlen durch eine grüne Atmosphäre mitten in der Großstadt

Durch die begrünten Gehwege der Wohnanlage entsteht ein Wohlbefinden zwischen den Gebäudekomplexen. Die gepflegte und grüne Freifläche soll zum Aufenthalt anregen. Helle Beläge und gepflegte Freiräume vereinen den Anspruch an Ästhetik und Wohlbefinden. Durch die Hydropor Variante der Pflastersteine kann Regenwasser besser versickern. Versiegelungsfreie Flächen sind in Städten immer seltener, leisten jedoch einen positiven Beitrag für die Umwelt und das Stadtklima.

→ Mehr über Ökopflaster erfahren → Das nube Farbsystem entdecken→ Mehr Produkte für eine grüne Stadt finden

Eine Mix aus Rasen und Pflastersteinen belebt die Gehwege der Wohnanlage "The Garden" in Berlin.

Projektorganisation

Bauherr

Garden Projektentwicklung GmbH
Peakside Four S.á.r.l.

Planung

TOPOTEK 1 Landschaftsarchitekten
Sophienstraße 18
10178 Berlin

www.topotek1.de

Bauunternehmen

Dörries Gala Bau GmbH
Kreiensen Kastanienallee 1
37574 Einbeck

www.doerriesgalabau.de

Fotograf: Hanns Joosten

Weitere Projekte entdecken